so vielfältig

Portrait der Gemeinde

Meddersheim zählt mit seinen 1.314 ha Fläche, davon 331 ha Gemeindewald und ca. 100 h Weinbaufläche zu den größten Gemeinden des Kreises Bad Kreuznach.

Die idyllische Weinbaugemeinde liegt an der mittleren Nahe, ca. 2 km südwestlich der Stadt Bad Sobernheim, umgeben von fruchtbaren Weinbergen, Ackerfluren und bewaldeten Höhenzügen. Ausgedehnte Wiesenflächen zwischen Nahe und der Ortsgemeinde schützen Meddersheim von jeher vor dem Nahehochwasser.

Meddersheim blickt auf eine fast 2000jährige Geschichte zurück. Keltische und römische Funde (z.B. römische Wasserleitungen) und die noch heute zu erkennende römische Heerstraße (die „Römerstraße“ im Ort verläuft auf dieser Trasse),  zeugen davon. Erstmals urkundlich erwähnt wurde Meddersheim um 1200.

Die älteste Bausubstanz ist in der Martinskirche erhalten, deren  romanischer Turm nachweislich um 1000 erbaut wurde. Das älteste Gebäude stammt aus dem 1600 Jahrh., landwirtschaftliche Höfe überwiegend aus der fränkischen oder auch aus der napoleo­nischen Zeit. War der Ort noch bis Mitte der 70er Jahre vorwiegend landwirtschaftlich strukturiert, so hat er sich danach zu einer begehrten Wohngemeinde entwickelt.

Ab 1970 bis Mitte der 90er Jahre entstanden in Meddersheim einige große Neubaugebiete. Die Gemeinde hat sich in dieser Zeit einwohner- und flächenmäßig fast verdoppelt. Heute bilden die Neubaugebiete  mit dem alten Ortskern zusammen eine gut strukturierte Einheit. Ein großes Gemeindezentrum und ein schöner Dorfplatz mit Rathaus sind Mittelpunkte und Begegnungs­stätten für Bürger und Vereine.

Die Gemeinde hat z.Zt. kein Baugebiet, nur einige wenige private Bauplätze. Dies bedeutet, dass in der begehrten Wohngemeinde, selbst im alten Ortskern, kaum ein Haus freisteht. Meddersheim ist attraktiv, weil es nur knapp zwei km von Bad Sobernheim entfernt liegt, mit all seinen Arbeits- und Einkaufsmöglichkeiten, Schulen, Behörden, Schwimmbad, Saunalandschaft, Kurhäusern und Bahnhof.

Die direkt erreichbare gut ausgebaute B 41, wichtige Verkehrsader für die hier lebenden Menschen, spielt sicherlich eine große Rolle für die Attraktivität des Ortes. In Meddersheim selbst ist eine relativ gute Infrastruktur vorhanden.

Bäckerei und Metzgereifiliale, zwei junge Ärztinnen, Physio-Therapeuten, einige Handwerks­betriebe wie z.B. Kfz-Werkstatt, fünf Restaurants und Gaststätten, das Felke-Kurhaus Vitalressort Menschel, die einzige Winzergenossenschaft an der Nahe und drei Weingüter machen die Gemeinde für ihre Einwohner lebens- und liebenswert.

Vier ausgeschilderte Wanderwege und der Naheradweg, der mitten durch den Ort führt, ergänzen das Angebot und machen Meddersheim mit seinen zahlreichen Gästezimmern und Ferienwohnungen für seine Einwohner und auswärtigen Gäste attraktiv.

In Meddersheim sind 18 Vereine angesiedelt, welche wichtig sind für das Miteinander und die Integration (Neubürger und Alteingesessene) im Dorf. Sie haben große Bedeutung mit ihren Angeboten für Jung und Alt, im sportlichen wie auch im kulturellen Bereich.

Höhepunkt des kulturellen Jahres ist im Ort das „Meddersheimer Weinfest“, jeweils am letzten August-Wochenende.

Besonders jüngere Menschen und Familien fühlen sich von Meddersheim angezogen. Schöne Spielplätze, u.a. ein großer Naturnaher Spielplatz und ein attraktiver gemeindeeigener 3gruppiger Kindergarten für Kinder von 2 – 6 Jahren, sind gute Gründe.

Auch dass alle Schulen im nahe gelegenen Bad Sobernheim vorhanden und leicht erreichbar sind, macht Meddersheim für junge Eltern attraktiv. Aber auch ältere Menschen fühlen sich wohl in Meddersheim durch die vorhandenen Busanbindungen, Einkaufsmöglichkeiten, diversen Behörden, Banken und kulturellen Möglichkeiten. Es lässt sich gut leben in Meddersheim, im Nahetal!

Die attraktive neu gestaltete Internetseite www.meddersheim.de gibt neben Informationen über das Weinfest viele weitere Informationen über Meddersheim, die bei Interesse abgerufen werden können.