so vielfältig

Portrait der Gemeinde

Monzingen, über 1200 Jahre alt, ist einer der ältesten Weinorte an der mittleren Nahe, idyllisch eingebettet zwischen Weinbergen und den Ausläufern des waldreichen Hunsrücks . Der alte Ortskern mit seinen schönen Fachwerkhäusern, engen Gassen und Winkeln hat seinen Charme bis heute bewahrt.

Erwähnenswert sind die beiden ältestens Fachwerkhäuser im Ort, das Haus Weber aus dem Jahre 1574 und das Haus des Bürgermeisters Mathias Knorr, heute „Alt´sches Haus" aus dem Jahre 1589. Die Tradition des Weinbaues wird schon seit der Römerzeit gepflegt und bis heute durch selbstvermarktende Weingüter fortgesetzt. Die vielfältigen Böden und das milde Klima lassen hier Weine reifen, die höchsten Ansprüchen gerecht werden und zu den besten Deutschlands zählen.

Die Weinlagen befinden sich auf dem Frühlingsplätzchen, auf dem Rosenberg und auf dem Halenberg. Die meiste Rebfläche nehmen die beiden Rebsorten Riesling und Müller-Thurgau in Anspruch. Durch die zentrale Lage ist Monzingen auch ein idealer Ausgangspunkt, um die Schönheiten entlang der Nahe kennenzulernen. Schöne, gepflegte Wanderwege laden zu erholsamen Wanderungen, teilweise mit herrlichem Blick ins Nahetal, ein. Einkaufsmöglichkeiten, Gaststuben und Gästehäuser sowie Bus- und Bahnhaltepunkte bieten eine gute Lebensqualität. Neben zahlreichen Handwerksbetrieben bieten auch einige größere Firmen eine große Anzahl von Arbeitsplätzen.

Zur Geschichte:
Monzingen gehört zu den ältesten Siedlungen im Nahetal. Zweifellos gab es bereits vor über 2000 Jahren hier an dieser günstigen Stelle um den Bergsporn herum eine Siedlung von Bauern und Jägern. Aus der keltischen Zeit, aus der Zeit der Römerschaft und nach der fränkischen Landnahme wurden vielerlei Funde gemacht. Die älteste, erhaltene Nachricht stammt aus einem Güterverzeichnis des Klosters Lorsch (östlich von Worms) aus dem Jahre 778. Der Name lautete in der ältesten Form „Monzecha" und „Munzaher".

Aus der Lorscher Urkunde ist auch bekannt, dass in Monzingen bereits damals Weinbau betrieben wurde. Die Siedlung lag günstig, in einem geschützten Nebental der Nahe, um einen Felsen im halben Hang, der zugleich das kultische Heiligtum trug wie heute die Kirche, oberhalb des Hochwassers von Nahe und Gaulsbach. Man darf annehmen, dass während des Mittelalters um den Kirchberg herum eine Art Dorfburg entstanden war, um den Einwohnern eine größere Sicherheit zu gewähren. Ab 1281 hatte der Erzbischof von Mainz auch in Monzingen erhebliche Rechte und Besitzungen.

Im Jahre 1355 erhielt Monzingen Stadtrechte. Damit gewann es einen regelmäßigen Markt, ein eigenes Gericht und vor allem das Recht auf Befestigung zum Schutz der Einwohner und ihres Besitzes. Im Jahre 1430 wurde Monzingen in einem Krieg zwischen zwei Anwärtern auf den Stuhl des Mainzer Bischofs und Erzbischofs niedergebrannt, 1466 mit Böckelheim von Mainz an die Herzöge von Zweibrücken verpfändet und 1471 durch Kurpfälzer Truppen erobert. Die Kirche ist mit ihrem Nordwestteil ein Bauwerk des 12. Jahrhunderts, gegen 1300 wurde sie völlig umgebaut. Der gotische Chor stammt aus dem Jahre 1488. Im 17. und 18. Jahrhundert fanden weitere Baumaßnahmen statt, auch wiederum in den Jahren 1860, 1923 und in jüngster Zeit.

Dabei wurden Wandmalereien aus dem 15. Jahrhundert freigelegt. Die Kurpfälzer Landesherrschaft führte 1550-1560 endgültig die Reform ein. Wie dem gesamten rheinischen Raum, so fügte der 30jährige Krieg auch Monzingen schwere Schäden und Verluste zu. Im Jahre 1636 lebten hier noch 25 Bürger, 50 waren umgekommen. Truppen der französischen Revolutionäre eroberten ab 1792 den Naheraum. Damit endete auch die Erbuntertänigkeit der Menschen gegenüber den verschiedenen Fürsten und Grundbesitzern.

Nach dem Ende der napoleonischen Herrschaft in den Kriegen von 1813-1815 wurde dieser Verwaltungsbezirk Monzingen 1816 dem Königreich Preußen zugeschlagen. Monzingen blieb Sitz einer Bürgermeisterei im neugebildeten Landkreis Kreuznach. Mit dem Bau der Nahe-Saar-Eisenbahn in den Jahren 1856-1860 und einigen besseren Straßen begann allmählich eine neue Entwicklung.

In der rheinland-pfälzischen Verwaltungsreform wurde die Amtsbürgermeisterei Monzingen 1969 in „Verbandsgemeine" umbenannt und schließlich 1970 aufgelöst. Monzingen kam dann zur Verbandsgemeinde Sobernheim.

 





Veranstaltungskalender

März 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 
1
2
<p><img src="/includes/image.php?id=184&amp;type=filemanager" alt="" width="597" height="850" /></p>
3
<p><img src="/includes/image.php?id=197&amp;type=filemanager" alt="" width="762" height="1080" /></p>
<p>Am Freitag, 3. März 2017 findet in der Ãffentlichen Bücherei Bad Sobernheim wieder die Lange Nacht statt. Wir laden Sie recht herzlich zum Stöbern und Schmökern ein. Thema des Abends: Wünsch Dir was! Achtung! Die Ãffnungszeit von 15 - 18 Uhr entfällt.</p> <p><img src="/includes/image.php?id=196&amp;type=filemanager" alt="" width="742" height="1040" /></p>
4
5
Politisches Kabarett mit Ramon Chormann im Kaisersaal, Bad Sobernheim
Politisches Kabarett mit Ramon Chormann im Kaisersaal, Bad Sobernheim. Kartenvorverkauf Buchhandlung Lecoutre.
<p>Einlass für Schwangere(Mutterpass) und Mitglieder des Fördervereins ab 12:30 Uhr.<br /><br />Listenreservierung<br />unter<br />aW5mb0Bmb2VyZGVydmVyZWluLWtpdGEtbGU=<wbr />inenborn.de<br /><br />Die Listen können in der ev. Kita Leinenborn abgeholt werden am:<br />Montag, 13.02.2017 19:00-20:00 Uhr <br />Mittwoch, 15.02.2017 18:00-19:00 Uhr<br />Freitag, 17.02.2017 08:00-09:00 Uhr<br /><br />Die Listengebühr beträgt 2â¬/Liste.</p> <p> </p> <p><img src="/includes/image.php?id=179&amp;type=filemanager" alt="" width="526" height="733" /></p> <p> </p> <p><a href="https://www.facebook.com/events/375666226129099/?active_tab=about">https://www.facebook.com/events/375666226129099/?active_tab=about</a></p> <p> </p>
6
7
8
Meditations- und Erfahrungsabend an jedem 2. Mittwoch im Monat, Grundlagen der Energiearbeit, Achtsamkeit, Wahrnehmungsübungen, Entspannungsmethoden, die eigene Mitte finden, Denken beobachten, Gedankenstille, Austausch unter Gleichgesinnten. Dieser Abend soll der Wahrnehmung dienen. Wir nehmen uns Zeit, zur Ruhe zu kommen und nach innen zu schauen. Einfache Ãbungen in der Gruppe unterstützen uns dabei. Wir mobilisieren unsere Selbstheilungskräfte. Fragen und persönliche Anliegen sind willkommen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, Beitrag 10 Euro. Veranstalterin: Patricia Illing, Praxis für Psychotherapie und Energiearbeit, HauptstraÃe 4 in 55569 Auen, Telefon 06754 94 613 49, e-Mail cGF0cmljaWEuaWxsaW5nQGdteC5uZXQ=, www.heilendebegegnung.de
9
<p><img src="/includes/image.php?id=185&amp;type=filemanager" alt="" width="642" height="915" /></p>
10
11
<p><img src="/includes/image.php?id=192&amp;type=filemanager" alt="" width="764" height="1080" /></p>
12
Ganz herzlich laden wir zum historischen Stadtrundgang am Sonntag, den 12. März 2017 um 15 Uhr ein. Treffpunkt ist das Felke-Denkmal am Bahnhof; Dauer ca. 1,5 Stunden. Die Kosten betragen 2,00 ⬠für Kurkarteninhaber; 3,50 ⬠für Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Wir freuen uns auf Ihr Kommen! Individuelle Stadtführungen und Themenführungen sind nach Vereinbarung buchbar Kontakt: Tel.: 0171-95 62 750 Mail: c3RhZHRmdWVocnVuZ0BiYWQtc29iZXJuaGVpbS5kZQ== Info: www. bad-sobernheim.de
13
14
15
16
17
18
19
Freie Führung: Einblicke und Ausblicke in die Saison 2017
20
21
22
23
24
<p>15:00 Uhr Dorfkaffee</p> <p>19:00 Uhr Stammtisch </p> <p> </p> <p>Beides findet im Grünen Haus statt</p>
For Women only heiÃt es bei der Oriental Night !!! Hier wird geschüttelt, gekreist, gelacht und getanzt! Wie immer mit Tee und Gebäck im Gepäck, Ersatzrasselhüftücher und Musik im Koffer, sowie mit einer tänzerischer Einführung in Bauchtanz und Tribel. Schwerpunkt dieses Abends ist -neben dem Becken -der Spass an der Freude! Hier muss frau sich keine Choreografie merken, nein, hier wird frei und mit Anleitung alles durchbewegt, was so da ist. Bring Schwung in die Kiste! Information und Anmeldung bei der Kursleiterin Mara Schwarzkopf, Email TWFyYTMzM0B3ZWIuZGU= oder 01577-28 92 958
25
In diesem Tanzworkshop wird Tanz für Erwachsene UND Kinder angeboten. Ob Mutter und Tochter oder Vater und Sohn, Patentante, Oma - egal in welcher Beziehung ihr im Leben steht, an diesem Tag werdet ihr auf eine andere Art in Kontakt kommen, über den Körper kommunizieren und hoffentlich viel miteinander lachen und Freude haben. Die Inhalte sind spielerischer Art, beinhalten Tanzimprovisation, gemeinsame Bewegungsaufgaben, Lernfelder um Raum, Kraft, Zeit und Zusammensein. Auch für Menschen geeignet, die sich für "wirklich tänzerisch ungeeiget" halten ;) Dieser Tag eignet sich hervorragend, um die Beziehung mit seinem Kind zu stärken - gemeinsam in Bewegung! Die Kursleiterin Mara Schwarzkopf ist ausgebildete Tänzerin und Dipl.-Sozialpädagogin. Information und Anmeldung unter TWFyYTMzM0B3ZWIuZGU= oder 01577-28 92 958
<p><img src="/includes/image.php?id=182&amp;type=filemanager" alt="" width="769" height="1080" /></p> <p>Whispering!</p> <p>Die Roaring Twenties in der Felkestadt</p> <p> </p> <p>Sie ist in aller Munde und in jedermanns Ohr, die Musik der 20er und 30er Jahre.</p> <p>Aber selten hört man sie so âhotâ, wie bei</p> <p>Klaus Huck und seinem KAREOL TANZORCHESTER.</p> <p>Am 25.3.2017 um 20.00 Uhr wird das Ensemble im Bad Sobernheimer Kaisersaal zum wiederholten Male mit seinem Publikum in ein turbulentes Panoptikum eintauchen.</p> <p>Wie auf dem gerade aufgenommenen und an diesem Abend druckfrisch präsentierten Debut-Album âWhisperingâ  spielt die Band derart beherzt drauf los, dass die Luft knistert.</p> <p>Da näseln die Blechbläser mit verschiedensten Dämpfern über einer groovenden Rhythmusgruppe, während die Saxophone ihre Chorusse quirlig zum Besten geben und man plötzlich versteht, warum Oma Erna das vor neunzig Jahren wild fand.  </p> <p>Das Orchester überrascht durch Klangwitz und Tempo, während Titel wie âIch wolltâ, ich wärâ ein Huhnâ, âVeronika, der Lenz ist daâ, âWochenend und Sonnenscheinâ oder âYouâre the cream in my coffeeâ von Staub und Patina befreit werden.</p> <p>Zu guter Letzt mutiert dann noch der namensgebende Titel âWhisperingâ in der deutschen Ãbersetzung zu âLass mich dein Badewasser schlürfenâ und markiert den ironisch-devoten Schlusspunkt.</p> <p>Auch so kann sie also sein, die Musik der 20er und 30er!</p> <p> </p> <p>sponsored by innogy</p>
26
27
<p>Ein Ausflug nach Bad Sobernheim lohnt sich immer - besonders aber am 27.03.2017, wenn der Osterkrammarkt mit seinem farbenfrohen Angebot, Gäste aus nah und fern anlockt.</p> <p>Seit über 40 Jahren findet in Bad Sobernheim der Osterkrammarkt statt. Er bietet mit seinem Warenangebot von über 45 Marktteilnehmern einen vielseitigen, abwechslungsreichen Markt und hält ein facettenreiches Angebot für groà und klein bereit.</p> <p>Die Veranstaltung findet rund um den Marktplatz am historischen Rathaus und der IgelsbachstraÃe statt.</p> <p>Auch in diesem Jahr gibt es neben den "alten Beschickernâ wieder viel Neues zu entdecken. Die muntere Mischung eindrucksvoller Besonderheiten, die erfrischende Atmosphäre und die Vielschichtigkeit faszinieren die Besucher immer wieder.</p> <p>Natürlich gibt es viel zu entdecken und zu kaufen wie z.B. Bürsten und Besen, Gewürze und Tee, hochwertige Schals und Tücher, Strickwaren, Socken und  Schuhe, Haushaltswaren aller Art,  Handgestricktes, Edelstahlschmuck, Nostalgieartikel, SüÃwaren, Glückwunschkarten,  Textilien, Unterwäsche und Dessous, Lederartikel, wohlduftende Seifen  und Artikel des  täglichen Bedarfs.</p> <p><br />Dekorativ geschmückte Buden laden zum genussvollen Schlendern ein und wecken Frühlingsgefühle. Der Duft von frisch gebrannten Mandeln ist verführerisch.</p> <p>Auch für das leibliche Wohl - danach oder zwischendurch - ist auf dem Osterkrammarkt bestens gesorgt.</p> <p> </p> <p><img src="/includes/image.php?id=201&amp;type=filemanager" alt="" width="760" height="1070" /></p> <p> </p>
28
29
30
31
Einladung zum nächsten Blutspendetermin des Deutschen Roten Kreuzes am 31. März 2017 von 1730 Uhr bis 2100 Uhr. in NuÃbaum, Dorfgemeinschaftshaus Am Kuhberg 2, Parkplätze Im Mannegraben. Bitte Personalausweis nicht vergessen Alle gesunden Personen ab 18 Jahren können spenden. Neuspender dürfen bis zum vollendeten 68. Lebensjahr, Wiederholungsspender bis zum vollendeten 71. Lebensjahr mitmachen. Wir freuen uns auf Sie.