so vielfältig

Portrait der Gemeinde

Der anerkannte Erholungsort Staudernheim liegt an der mittleren Nahe, am Fuße des bekannten Disibodenbergs, wo der Glan in die Nahe mündet.

Hier in einer schönen Mittelgebirgslandschaft mit einer abwechslungsreichen Fluss-, Wald-, Acker- und Wiesenfauna findet man die nötige Ruhe, Entspannung und Erholung.

Gepflegte und gut ausgeschilderte Wanderwege führen von hier in die nähere und weitere Umgebung, zahlreiche Ruhebänke laden hier zum Verweilen ein und Grillmöglichkeiten bietet der Wanderparkplatz am Jungenwald. Als besonderes Angebot hat Staudernheim für Angler eine Flussstrecke von ca. 8 km Länge aufzuweisen, die mit stillem und auch rasch fließendem Wasser all das bietet, was der Freund der Fischwaid erwartet, z.B. Forellen, Aale und Weißfische.

Aber auch die Radfahrer, Inliner und Nordic-Walking-Sportler kommen durch das vorhandene umfang- und abwechslungsreiche Wegenetz auf ihre Kosten. Der Besuch des 3.500 m langen Barfußpfades zwischen Staudernheim und Bad Sobernheim ist ein Erlebnis der besonderen Art, wobei man sowohl die schöne Landschaft als auch körperliches Wohlbefinden gleichzeitig erleben kann.

Ein Blick vom Aussichtsturm bietet eine herrliche Sicht ins Nahetal.  Auf der stillgelegten Glantal-Eisenbahnstrecke kann man mit gemieteten Draisinen die reizvolle Landschaft zwischen Staudernheim und Altenglan genießen.

Die verkehrsmäßig günstige Lage lädt ein zu Tagesausflügen entlang der Nahe, in die reizvolle Hunsrücklandschaft, das Pfälzer Bergland, nach Idar-Oberstein sowie in die nahe gelegenen Kurstädte Bad Sobernheim, Bad Münster am Stein und Bad Kreuznach.

Sowohl vom Rhein/Main- und dem Rhein/Neckar-Gebiet als auch aus Nordrhein-Westfalen ist Staudernheim über die A61 und die B41 gut erreichbar. Eine eigene Bahnstation ist an die Eisenbahnverbindung Frankfurt/Mainz - Saarbrücken angeschlossen, deshalb kann der Ort schnell und mühelos mit dem Zug, auch über weit entfernte Strecken erreicht werden.

Einkaufsmöglichkeiten, zahlreiche Handwerksbetriebe und auch ortsansässige Ärzte bieten eine gute Lebensqualität.

Ein stimmungsvolles Bild bieten die Bürgerhäuser aus dem 17. und 18. Jahrhundert im Ortskern.

Zur Geschichte:
Das Dorf wurde wahrscheinlich im 6. Jahrhundert von den Franken neu gegründet. Es lag in der Grundherrschaft des Mainzer Erzbischofs, die Staudernheim, Odernheim, Sobernheim und einige weitere kleine Siedlungen umfasste und auf dem Disibodenberg bis 1239/40 ihren Sitz hatte. Im Jahre 1107 tauchte der Ortsname erstmals auf, 1128 und 1146 wird es „Studernheim" genannt. Bis zur Aufhebung des Klosters war die Geschichte des Dorfes eng mit der des Klosters Disibodenberg verbunden.

Um 1200 besaßen die Rheingrafen, die spätere Ortsherrschaft, hier einen Hof. Schon 1265 wird eine erste Brücke über die Nahe genannt.  Erst im Jahre 1342 wurde die Kirche, bisher Filiale von Sobernheim, der Pfarrkirche St. Nikolaus auf dem Disibodenberg zugeteilt. Aus dem 15. Jahrhundert zeigt das älteste erhaltene Gerichtssiegel den Hl. Laurentius als Ortsheiligen. Im Jahre 1515 wird ein Schultheiß als Ortsoberhaupt genannt. Nach 1550 bildet sich hier eine lutherische Pfarrei, wiederum gemeinsam mit Oberstreit.

Auf nicht nachweisbaren Wegen gelangte die Ortsherrschaft bis 1601 zu 3/8 an die Ritter von Steinkallenfels und 1778 an die Vögte von Hunolstein als deren Erben; nur 5/8 besaßen die Wild- und Rheingrafen. Nach dem 30jährigen Krieg entstand eine katholische Kirchengemeinde. Fürst Johann Dominik von Kirburg unterstellt sie 1763 dem Kirner Piaristenkolleg und ließ in den Jahren 1768 - 1770 die katholische Kirche Johann Baptist durch Johann Thomas Petri erbauen, daneben ein Pfarrhaus.

Die Franzosen schufen eine neue Verwaltung. Sie teilten Staudernheim in Januar 1798 der neuen „Mairie" Meddersheim zu. 1816 kam das Dorf an Hessen-Homburg. 1866 an Preußen, 1869 zur neuen Bürgermeisterei Meddersheim und 1935/40 zu Sobernheim.

Hart traf die Einwohner die Tatsache, dass die Nahe und die Gemarkungsgrenze gegen Odernheim hin von 1816 bis 1834 zugleich Staats- und Zollgrenze waren. In den Jahren 1846-50 trat die steinerne „Landgrafenbrücke" an die Stelle der alten Naheüberführung; 1859 begann auch hier das Eisenbahnzeitalter, erst recht, als ab 1896 die Glantalbahn bis hierher fuhr, die sogenannte „Strategische Bahn".

Nach dem Zweiten Weltkrieg ging, wie überall, die bis dahin vorherrschende Landwirtschaft zurück; Staudernheim ist heute mehr eine Wohngemeinde, aus der täglich viele Bürger an andere Orte zur Arbeit fahren.

 

Veranstaltungskalender

März 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 
1
2
<p><img src="/includes/image.php?id=184&amp;type=filemanager" alt="" width="597" height="850" /></p>
3
<p><img src="/includes/image.php?id=197&amp;type=filemanager" alt="" width="762" height="1080" /></p>
<p>Am Freitag, 3. März 2017 findet in der Ãffentlichen Bücherei Bad Sobernheim wieder die Lange Nacht statt. Wir laden Sie recht herzlich zum Stöbern und Schmökern ein. Thema des Abends: Wünsch Dir was! Achtung! Die Ãffnungszeit von 15 - 18 Uhr entfällt.</p> <p><img src="/includes/image.php?id=196&amp;type=filemanager" alt="" width="742" height="1040" /></p>
4
5
Politisches Kabarett mit Ramon Chormann im Kaisersaal, Bad Sobernheim
Politisches Kabarett mit Ramon Chormann im Kaisersaal, Bad Sobernheim. Kartenvorverkauf Buchhandlung Lecoutre.
<p>Einlass für Schwangere(Mutterpass) und Mitglieder des Fördervereins ab 12:30 Uhr.<br /><br />Listenreservierung<br />unter<br />aW5mb0Bmb2VyZGVydmVyZWluLWtpdGEtbGU=<wbr />inenborn.de<br /><br />Die Listen können in der ev. Kita Leinenborn abgeholt werden am:<br />Montag, 13.02.2017 19:00-20:00 Uhr <br />Mittwoch, 15.02.2017 18:00-19:00 Uhr<br />Freitag, 17.02.2017 08:00-09:00 Uhr<br /><br />Die Listengebühr beträgt 2â¬/Liste.</p> <p> </p> <p><img src="/includes/image.php?id=179&amp;type=filemanager" alt="" width="526" height="733" /></p> <p> </p> <p><a href="https://www.facebook.com/events/375666226129099/?active_tab=about">https://www.facebook.com/events/375666226129099/?active_tab=about</a></p> <p> </p>
6
7
8
Meditations- und Erfahrungsabend an jedem 2. Mittwoch im Monat, Grundlagen der Energiearbeit, Achtsamkeit, Wahrnehmungsübungen, Entspannungsmethoden, die eigene Mitte finden, Denken beobachten, Gedankenstille, Austausch unter Gleichgesinnten. Dieser Abend soll der Wahrnehmung dienen. Wir nehmen uns Zeit, zur Ruhe zu kommen und nach innen zu schauen. Einfache Ãbungen in der Gruppe unterstützen uns dabei. Wir mobilisieren unsere Selbstheilungskräfte. Fragen und persönliche Anliegen sind willkommen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, Beitrag 10 Euro. Veranstalterin: Patricia Illing, Praxis für Psychotherapie und Energiearbeit, HauptstraÃe 4 in 55569 Auen, Telefon 06754 94 613 49, e-Mail cGF0cmljaWEuaWxsaW5nQGdteC5uZXQ=, www.heilendebegegnung.de
9
<p><img src="/includes/image.php?id=185&amp;type=filemanager" alt="" width="642" height="915" /></p>
10
11
<p><img src="/includes/image.php?id=192&amp;type=filemanager" alt="" width="764" height="1080" /></p>
12
Ganz herzlich laden wir zum historischen Stadtrundgang am Sonntag, den 12. März 2017 um 15 Uhr ein. Treffpunkt ist das Felke-Denkmal am Bahnhof; Dauer ca. 1,5 Stunden. Die Kosten betragen 2,00 ⬠für Kurkarteninhaber; 3,50 ⬠für Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Wir freuen uns auf Ihr Kommen! Individuelle Stadtführungen und Themenführungen sind nach Vereinbarung buchbar Kontakt: Tel.: 0171-95 62 750 Mail: c3RhZHRmdWVocnVuZ0BiYWQtc29iZXJuaGVpbS5kZQ== Info: www. bad-sobernheim.de
13
14
15
16
17
18
19
Freie Führung: Einblicke und Ausblicke in die Saison 2017
20
21
22
23
24
<p>15:00 Uhr Dorfkaffee</p> <p>19:00 Uhr Stammtisch </p> <p> </p> <p>Beides findet im Grünen Haus statt</p>
For Women only heiÃt es bei der Oriental Night !!! Hier wird geschüttelt, gekreist, gelacht und getanzt! Wie immer mit Tee und Gebäck im Gepäck, Ersatzrasselhüftücher und Musik im Koffer, sowie mit einer tänzerischer Einführung in Bauchtanz und Tribel. Schwerpunkt dieses Abends ist -neben dem Becken -der Spass an der Freude! Hier muss frau sich keine Choreografie merken, nein, hier wird frei und mit Anleitung alles durchbewegt, was so da ist. Bring Schwung in die Kiste! Information und Anmeldung bei der Kursleiterin Mara Schwarzkopf, Email TWFyYTMzM0B3ZWIuZGU= oder 01577-28 92 958
25
In diesem Tanzworkshop wird Tanz für Erwachsene UND Kinder angeboten. Ob Mutter und Tochter oder Vater und Sohn, Patentante, Oma - egal in welcher Beziehung ihr im Leben steht, an diesem Tag werdet ihr auf eine andere Art in Kontakt kommen, über den Körper kommunizieren und hoffentlich viel miteinander lachen und Freude haben. Die Inhalte sind spielerischer Art, beinhalten Tanzimprovisation, gemeinsame Bewegungsaufgaben, Lernfelder um Raum, Kraft, Zeit und Zusammensein. Auch für Menschen geeignet, die sich für "wirklich tänzerisch ungeeiget" halten ;) Dieser Tag eignet sich hervorragend, um die Beziehung mit seinem Kind zu stärken - gemeinsam in Bewegung! Die Kursleiterin Mara Schwarzkopf ist ausgebildete Tänzerin und Dipl.-Sozialpädagogin. Information und Anmeldung unter TWFyYTMzM0B3ZWIuZGU= oder 01577-28 92 958
<p><img src="/includes/image.php?id=182&amp;type=filemanager" alt="" width="769" height="1080" /></p> <p>Whispering!</p> <p>Die Roaring Twenties in der Felkestadt</p> <p> </p> <p>Sie ist in aller Munde und in jedermanns Ohr, die Musik der 20er und 30er Jahre.</p> <p>Aber selten hört man sie so âhotâ, wie bei</p> <p>Klaus Huck und seinem KAREOL TANZORCHESTER.</p> <p>Am 25.3.2017 um 20.00 Uhr wird das Ensemble im Bad Sobernheimer Kaisersaal zum wiederholten Male mit seinem Publikum in ein turbulentes Panoptikum eintauchen.</p> <p>Wie auf dem gerade aufgenommenen und an diesem Abend druckfrisch präsentierten Debut-Album âWhisperingâ  spielt die Band derart beherzt drauf los, dass die Luft knistert.</p> <p>Da näseln die Blechbläser mit verschiedensten Dämpfern über einer groovenden Rhythmusgruppe, während die Saxophone ihre Chorusse quirlig zum Besten geben und man plötzlich versteht, warum Oma Erna das vor neunzig Jahren wild fand.  </p> <p>Das Orchester überrascht durch Klangwitz und Tempo, während Titel wie âIch wolltâ, ich wärâ ein Huhnâ, âVeronika, der Lenz ist daâ, âWochenend und Sonnenscheinâ oder âYouâre the cream in my coffeeâ von Staub und Patina befreit werden.</p> <p>Zu guter Letzt mutiert dann noch der namensgebende Titel âWhisperingâ in der deutschen Ãbersetzung zu âLass mich dein Badewasser schlürfenâ und markiert den ironisch-devoten Schlusspunkt.</p> <p>Auch so kann sie also sein, die Musik der 20er und 30er!</p> <p> </p> <p>sponsored by innogy</p>
26
27
<p>Ein Ausflug nach Bad Sobernheim lohnt sich immer - besonders aber am 27.03.2017, wenn der Osterkrammarkt mit seinem farbenfrohen Angebot, Gäste aus nah und fern anlockt.</p> <p>Seit über 40 Jahren findet in Bad Sobernheim der Osterkrammarkt statt. Er bietet mit seinem Warenangebot von über 45 Marktteilnehmern einen vielseitigen, abwechslungsreichen Markt und hält ein facettenreiches Angebot für groà und klein bereit.</p> <p>Die Veranstaltung findet rund um den Marktplatz am historischen Rathaus und der IgelsbachstraÃe statt.</p> <p>Auch in diesem Jahr gibt es neben den "alten Beschickernâ wieder viel Neues zu entdecken. Die muntere Mischung eindrucksvoller Besonderheiten, die erfrischende Atmosphäre und die Vielschichtigkeit faszinieren die Besucher immer wieder.</p> <p>Natürlich gibt es viel zu entdecken und zu kaufen wie z.B. Bürsten und Besen, Gewürze und Tee, hochwertige Schals und Tücher, Strickwaren, Socken und  Schuhe, Haushaltswaren aller Art,  Handgestricktes, Edelstahlschmuck, Nostalgieartikel, SüÃwaren, Glückwunschkarten,  Textilien, Unterwäsche und Dessous, Lederartikel, wohlduftende Seifen  und Artikel des  täglichen Bedarfs.</p> <p><br />Dekorativ geschmückte Buden laden zum genussvollen Schlendern ein und wecken Frühlingsgefühle. Der Duft von frisch gebrannten Mandeln ist verführerisch.</p> <p>Auch für das leibliche Wohl - danach oder zwischendurch - ist auf dem Osterkrammarkt bestens gesorgt.</p> <p> </p> <p><img src="/includes/image.php?id=201&amp;type=filemanager" alt="" width="760" height="1070" /></p> <p> </p>
28
29
30
31
Einladung zum nächsten Blutspendetermin des Deutschen Roten Kreuzes am 31. März 2017 von 1730 Uhr bis 2100 Uhr. in NuÃbaum, Dorfgemeinschaftshaus Am Kuhberg 2, Parkplätze Im Mannegraben. Bitte Personalausweis nicht vergessen Alle gesunden Personen ab 18 Jahren können spenden. Neuspender dürfen bis zum vollendeten 68. Lebensjahr, Wiederholungsspender bis zum vollendeten 71. Lebensjahr mitmachen. Wir freuen uns auf Sie.